Jappy.com benutzt Cookies, um seinen Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unseren Cookie-Richtlinen

Was kann passieren, wenn ich meine Kontaktdetails preisgebe?

Grundsätzlich steht es jedem Mitglied vollkommen frei, im Rahmen der Nutzungsbedingungen die eigenen Kontaktdetails nach eigenem Ermessen preiszugeben. Hierzu zählen Informationen wie die eigene E-Mail-Adresse, die eigene Telefonnummer oder auch Kontaktinformationen für andere Plattformen.

Wir möchten allerdings über eine Betrugs- und Missbrauchsvariante namens "Scamming" (bzw. Unterformen wie "Romance Scamming") aufklären. Dies ist etwas anderes als "Spam, also unerwünschte Internet-Werbung. Scamming es eine Betrugsmasche, bei der versucht wird, das Vertrauen eines Nutzers über das Internet für dubiose Zwecke zu gewinnen.

Dabei handelt es sich um Geschichten, die eigentlich "zu schön sind, um wahr zu sein". Häufig geben die Akteure vor, im Ausland ausgebildete Chefärzte, Militär-Offiziere, Architekten, Kapitäne oder anderweitig vermeintlich gut situiert zu sein, und sich beispielsweise auf einer humanitären Hilfsmission in Afrika befinden. Und während sie die Welt retten, sind sie gleichzeitig im Internet auf der Suche nach ihrem Seelenverwandten, dem Mann oder der Frau fürs Leben - und schon nach wenigen Mails geben sie vor, in dich verliebt zu sein.

"Leider" kommt es nicht selten nach kurzer Zeit des Kontaktes zu einer Notsituation, bei der der Scammer "dringend" wieder zurück nach Hause muss und sich dafür Geld leihen möchte, da beispielsweise ein Familienmitglied erkrankt ist. Geld, das der Geschädigte anschließend nie wieder sieht, obwohl er im Glauben ist, mit einer gutsituierten und vertrauenswürdigen Person in Kontakt gewesen zu sein.
Auch kann es sein, dass der Scammer Ihnen eine größere Geldsumme überweisen möchte, die du anschließend weitersenden sollst - und natürlich großzügig beteiligt werden. Geldwäsche ist allerdings strafbar und dies würde dich zu einem Mittäter machen.

Da Jappy gegen einen derartigen Missbrauch vorgeht, versuchen die entsprechenden Akteure in der Regel schnell, auf eine andere Plattform, zum Beispiel E-Mail, Google Hangouts, Skype oder WhatsApp zu wechseln.

Dort kann es dazu kommen, dass dir manipulierte Bild-Dateien oder andere Inhalte übermittelt werden, die Viren oder Trojanische Pferde, also Schadprogramme, enthalten und deine Online-Aktivitäten, einschließlich bspw. deines Online-Bankings überwachen und manipulieren können oder die Systemfehler vorgeben, für die eine "dringende Wartung" erforderlich sei - die selbstverständlich kostenpflichtig ist.

Bitte gebe daher nach Möglichkeit nie deine E-Mail-Adresse oder deine Telefonnummer / Handy-Nummer preis; denn auch wenn der Scammer von dir kein Geld bekommt, so könnte er dennoch deine Daten verkaufen. So kann es dazu kommen, dass Daten, die erfragt wurden, zum Beispiel für gefälschte Ausweis- oder Pass-Dokumente verwendet werden.

Weitere Informationen findest du auch zum Beispiel auf den Seiten der Polizei-Beratung zu den Themen Scamming und Romance Scamming im Speziellen.